Vincent
Lübeck
Gymnasium
Stade

Internetprävention

Kaum ein Inter­net­portal hat sich in so kurzer Zeit so großer Beliebt­heit er­freuen können wie das SchülerVZ. Während sich Schü­ler die viel­sei­tigen Dar­stell­ungs- und Kommu­ni­kations­möglich­keiten an­eignen, wächst die Sorge vor unbe­dachten An­gaben per­sön­li­cher Daten, Fotos und virtu­ellem Mobbing. Über die Dis­kussion über Per­sön­lich­keits­rechte hin­aus muss themati­siert wer­den, wie man sich grund­sätz­lich selbst­bewusst, kompe­tent und somit sicher in vir­tu­ellen Wel­ten be­wegt. Das schließt neben Platt­formen wie SchülerVZ natür­lich auch die Rolle von Per­sön­lich­keits­rechten beim Um­gang mit Video­portalen wie You­tube und natür­lich auch die Chancen und Risiken bei der Nutz­ung von ICQ mit ein. Die Forder­ungen an Eltern, ihre Kinder beim „Groß­werden im Inter­net“ zu be­gleiten, klingt viel ein­facher als sie sich um­setzen lässt. An diesem Abend wird deshalb grund­sätz­lich und für jeden ver­ständ­lich erläutert, warum Kinder und Jugend­liche das Inter­net lieben, wo die Risi­ken und Ge­fahren liegen, wie Kinder sich und andere schützen und welche Rolle Eltern bei der Medien­erzieh­ung spielen können.
Der Re­fe­rent Moritz Becker, Sozial­päd­agoge und selber Vater zweier Kinder, arbei­tet seit 2005 für den medien­päd­agogi­schen Ver­ein smiley e.V., hat einen Lehr­auf­trag an der Fach­hoch­schule Hildes­heim und ist Do­zent der Nieder­sächsi­schen Landes­medien­anstalt (NLM)."

Der Vortrag für Eltern und Lehrer findet jähr­lich statt, Ansprechpartner in der Schule sind Frau Panschar und Frau Grünberg.