Vincent
Lübeck
Gymnasium
Stade

Vincents Bigband feiert 25-jähriges Bestehen

STADE. Bigbands waren noch unüblich an Schulen, da gründete der junge Musiklehrer Frank Münter die Vincents Bigband in Stade. Mittlerweile leitet er die Musikgruppe seit 25 Jahren. Das feiern die Mitglieder am Mittwoch, 20. November, mit einem Jubiläumskonzert im Stadeum.
Leiter Frank Münter und die Vincents Bigband im Jahr 1998
Offizielle Anlässe wie der Jahresempfang der IHK Stade, Messeauftritte wie bei der Expo 2000 in Hannover und Kinderkonzerte wie der jährliche „Was ist eigentlich Jazzmusik?“-Vormittag im Stadeum – die Vincents Bigband um den Gründer und Leiter Frank Münter ist seit 25 Jahren aktiv. Im Raum Stade und häufig auch weit darüber hinaus.
die aktuelle Besetzung des umtriebigen Schülerensembles. Fotos: Jungclaus/Bigband-Fotoarchiv
Der Erfolg des musikalischen Musikprojektes am Vincent-Lübeck-Gymnasium in Stade hängt maßgeblich vom Engagement des Musik- und Deutschlehrers ab, der die Vincents Bigband von Beginn an als Aktivität außerhalb des Unterrichtes angesiedelt hat. Eine „offene Philosophie“, wie der 55-Jährige es nennt, sei ihm sehr wichtig. Das bedeutet: Die Teilnahme an der Arbeitsgemeinschaft fließt nicht in die Noten ein, die Band setzt sich aus Schüler aller Jahrgänge zusammen, und jeder, der ein entsprechendes Musikinstrument beherrscht, ist willkommen. Dieser Ansatz funktioniert offenbar ausgezeichnet, denn das Ensemble ist über die Jahre auf knapp 50 Mitglieder angewachsen, die jeden Freitag nach dem Unterricht zusammenkommen und gemeinsam Jazz-Stücke und Popmusik einstudieren.
„Eigentlich sind wir das Vincents Jazz Orchester“, sagt Münter im Hinblick auf die große Besetzung, die von der strengen Formation einer US-amerikanischen Bigband abweicht. „Mir geht es um die Breitenarbeit“, erläutert der Leiter. Die Vincents Bigband sei ganz bewusst keine Auswahlband, die Schüler nach Leistung aufnimmt. Den Weg als Profimusiker haben nur wenige eingeschlagen – auch, weil die Karriereaussichten in der Szene nicht gerade rosig sind, wie Frank Münter berichtet. Mit Max Kühn hat einer seiner ehemaligen Schüler im Bereich der Theatermusik Fuß gefasst, etwa ein Dutzend Ehemalige haben ihre Berufung in der Musikpädagogik gefunden.
"Die Energie, die ich reinstecke, bekomme ich eins-zu-eins zurück." Frank Münter (55), Lehrer am Vincent-Lübeck-Gymnasium und Leiter der Vincents Bigband
Neben dem Ziel, zehn bis zwölf möglichst unterschiedliche Auftritte auf die Beine zu stellen, schreibt Frank Münter die interkulturelle Arbeit groß. Seit 15 Jahren organisiert er einen jährlichen Austausch mit der Wheat Ridge Highschool in der US-Stadt Denver. Eine Woche verbringen die Stader Schüler in der Hauptstadt des Bundesstaates von Colorado, und die US-Schüler besuchen Stade im Gegenzug für ein paar Tage.
Das Jubiläumskonzert am kommenden Mittwoch steht auch im Zeichen dieser Kooperation. Die jungen Musiker und ihre Lehrer aus den Vereinigten Staaten landen heute in Deutschland und bestreiten nach einigen gemeinsamen Aktivitäten am Mittwoch die zweite Hälfte des Konzertes im Stadeum.
Ebendort hat das Ensemble übrigens seine größten Konzerte gegeben – jedenfalls was die Besucherzahl betrifft. Rund 1000 Leute passen in den Saal des Stader Kulturhauses. Den größten Raum mit der ausgefeiltesten Akustik hat die Jazzband bei der Expo 2000 in Hannover gegeben. Zugehört haben aber wenige. „Viel Raum, wenig Leute“, sagt Münter und grinst verschmitzt.

Münter begeistert Nachwuchs für Bigband

Gegründet hat der Lehrer, der Musik mit dem Schwerpunkte Klassische Gitarre studiert hat, die Band direkt nach seinem Wechsel von Winsen nach Stade 1994. Wichtig war ihm von Anfang an der leichte Zugang. „Bigband funktioniert relativ schnell, es gibt viele Wiederholungseffekte“, so Münter. Musikalisch ist er offen für Popmusik, die näher an der Lebenswelt der Schüler dran sei als klassische Musik. Während Schüler-Bigbands Mitte der 90er Jahre noch unüblich waren, haben sich über die Jahre viele Gruppen formiert. So gibt es etwa am Athenaeum in Stade, im Schulzentrum Süd in Buxtehude und an der KGS in Drochtersen Bigbands, die die Schulen in der Öffentlichkeit repräsentieren.
Seit 25 Jahren steckt der Lehrer viel Zeit und Energie in das Projekt und schafft es, die nachrückenden Jahrgänge für die Bigband zu überzeugen. Die Energie, die ich reinstecke, bekomme ich eins-zu-eins zurück“, sagt er. Für ihn bedeute Schule, junge Leute auf den richtigen Weg zu bringen. Das funktioniert in seinen Augen am besten mit Aktivitäten außerhalb des regulären Unterrichts ohne Benotung. Am Freitagabend komme keiner zu Musikproben, der keine Lust habe. Sein Antrieb für das Engagement ergebe sich nicht nur aus der musikalischen Arbeit: „Es ist toll, zu beobachten, wie junge Menschen lernen, Verantwortung zu übernehmen und Konflikte zu lösen.“

Das Konzert

Das Festkonzert der Vincents Bigband im Stadeum am Mittwoch, 20. November, beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt kostet 8 Euro. Tickets sind bei den Stadeum-Vorverkaufsstellen, im Internet und an der Abendkasse erhältlich.
Die Musik der Vincents Bigband war und ist neben den instrumentalen Genres Swing, Latin, Funk, Blues und Rock besonders auf vokalen Bigband-Jazz ausgerichtet. Quelle: Stader Tageblatt vom 16.11.2019