Vincent
Lübeck
Gymnasium
Stade

Das musikalische Profil

Das besondere Unterrichtsangebot am VLG im Fach Musik

Profilbildung

Das besondere Unterrichtsangebot im Fach Musik, früher "Musikzweig" genannt, stellt ein besonderes Profil des allgemein bildenden Gymnasiums dar.

Voraussetzungen und Ziele

Das besondere Unterrichtsangebot im Fach Musik setzt ein besonderes Interesse an einer erweiterten musikalischen Bildung voraus. Musik wird im Jahrgang 5 zweistündig, im Jahrgang 6 vierstündig (mit zwei Klassenorchesterstunden) und in den Jahrgängen 7–10 dann sogar vierstündig als Hauptfach unterrichtet. Im Gegensatz zu bekannten Modellen wie Bläser- und Streicherklassen bietet unsere Schule ein Novum, nämlich die Musikklasse mit Orchester. Voraussetzung ist die Bereitschaft des Erlernens bzw. das Beherrschen eines Instrumentes. Somit sind (im Gegensatz zu herkömmlichen Modellen) auch fortgeschrittene Instrumentalisten willkommen. In den zwei zusätzlichen Unterrichtsstunden steht das Musizieren im Klassenverband im Vordergrund. Diese intensive praktische Beschäftigung mit Musik eröffnet jedem Kind kognitive und soziale Entwicklungsperspektiven, die auf keinem anderen Weg in vergleichbarer Qualität erreichbar sind.
Vielfältige Forschungsergebnisse bestätigen nachdrücklich die positiven Auswirkungen, die der aktive Umgang mit Musik auf die umfassende Ausbildung der Persönlichkeit hat. Insbesondere der musikpraktische Schwerpunkt und die den Klassenunterricht ergänzenden Musik - Arbeitsgemeinschaften ermöglichen ein kontinuierliches Einüben sozialer Verhaltensweisen. Wie Erfahrungen mit Schülern in Arbeitsgemeinschaften oder bereits existierenden Musikzweigen belegen, wirkt sich das praktische und aktive Musizieren insgesamt positiv auf die Motivation und das Lernverhalten in der Schule aus.


Fragen und Antworten

Was unterscheidet eine Musikklasse von ihren Parallelklassen?
  • In den Klassen 6 bis 10 haben die Musikklassen vier Musikstunden pro Woche, also zwei Unterrichtsstunden mehr als die anderen Nichtprofilklassen. Neben dem normalen zweistündigen Musikunterricht gibt es eine Doppelstunde Praxisunterricht. Ergebnisse aus der praktischen Arbeit werden von den Musikklassen mehrmals im Jahr präsentiert (Musikklassenkonzerte, Musical- und Theateraufführungen, Gottesdienste, Tag der offenen Tür etc.).

Sind die Kinder nicht durch die Schule bereits mehr als genug belastet?
  • Richtig ist, dass für die Musikklassenkinder durch den Instrumentalunterricht pro Woche ein zusätzlicher Termin anfällt und dass sie darüber hinaus täglich zwischen 15 und 30 Minuten auf ihrem Instrument üben sollten. Die Beschäftigung mit Musik bzw. dem Instrument wird von den Kindern in der Regel jedoch nicht als Belastung, sondern als Bereicherung empfunden. Auch die zwei zusätzlichen Stunden im Klassenorchester wird von den Schüler mehrheitlich positiv gewertet.
  • Nach 10 Jahren mit Musikklassen hat das VLG eine Evaluation ihres Musikzweigs vorgenommen. Dabei wurden unter anderem die schulischen Leistungen zwischen MusikklassenschülerInnen aus 9 Jahrgängen und ihren MitschülerInnen aus den Parallelklassen verglichen. Es wurde deutlich, dass sich trotz des Engagements für Instrumentalunterricht und Üben auf dem Instrument die Leistungen der MusikerInnen nicht von denen der anderen Schüler unterschieden. Eine Befragung unter den Eltern und Schülern der Musikklasse zeigte eine große Zufriedenheit.

Welche Voraussetzungen muss mein Kind mitbringen?
  • Vor allem Spaß an der Musik (singen, tanzen, Rhythmik). Vorkenntnisse auf einem Instrument sind nicht erforderlich, aber möglich.
  • Es wird erwartet, dass die Schüler­innen und Schüler die Bereit­schaft mit­bringen, ein be­lie­biges Ins­tru­ment im privaten Musik­unter­richt zu er­lernen bzw. be­reits be­gon­nenen Instru­men­tal­un­ter­richt fort­zu­setzen. Dies­en Ins­tru­men­tal­un­ter­richt kön­nen die Schüler­innen und Schüler selbst wählen und bei einer der orts­an­sässigen Mu­sik­schu­len (Kreis­jugend­musik­schule, Mu­sik­aka­de­mie Sta­de etc.) oder pri­vat bu­chen. Die Unter­richts­kos­ten tra­gen Sie als El­tern.
  • Zu Beginn der 5. Klasse sollte dieser Instrumentalunterricht begonnen werden.

Wie finden wir eine/n Instrumentallehrer(in) für unser Kind?
  • Wir helfen gern bei der Suche nach InstrumentallehrerInnen.

Müssen Schülerinnen und Schüler der Musikklasse in der Oberstufe Musik wählen?
  • Nein, statt Musik kann auch Kunst oder Darstellendes Spiel gewählt werden. Musik wird als Prüfungsfach angeboten.

Welche Fremdsprache kann gewählt werden?
  • Als zweite Fremdsprache kann Französisch, Latein oder Spanisch gewählt werden.

Für weitere Fragen stehen die Musiklehrerinnen und Musiklehrer gern zur Verfügung!