Vincent
Lübeck
Gymnasium
Stade

Schüler spielen und schnacken auf Platt

Schüler spielen und schnacken auf Platt

STADE. „Vörspelen, tokieken, mitmaken, Spaaß hebben“ lautete das Motto für 215 Schüler am Mittwoch. Zum Niederdeutschen Schultheatertag kamen Grundschüler aus dem Elbe-Weser-Dreieck und führten plattdeutsche Theatersketche auf.
Platt ist cool, finden die Schüler der Grundschule Steinkirchen. Foto: Wilkening
Der Stader Landschaftsverband veranstaltet den Aktionstag zum 10. Mal, um Schülern die plattdeutsche Sprache näherzubringen.
Es muss nicht immer Englisch oder Latein sein: Beim Schultheatertag konnten die Grundschüler plattdeutsche Wörter lernen. Im Vincent-Lübeck-Gymnasium gab es ein volles Programm rund um die niederdeutsche Sprache. In mehreren Gruppen spielten sich die Schüler gegenseitig kleine Sketche vor. Die Stückauswahl war freigestellt, und Regeln gab es nur wenige. Das Wichtigste: Das Theaterstück soll in Kleingruppen aufgeführt werden, nicht zu lang und vor allem auf Plattdeutsch sein.

Einfach Platt statt große Requisiten

Am Nachmittag stand der gemeinsame Abschluss in der Schulaula an, bei dem vier Schülergruppen aus Warstade, Steinkirchen, Balje und Tarmstedt ihr Stück vor allen Teilnehmern vorführten. Mit wenig Requisiten, aber vielen plattdeutschen Sprüchen im Gepäck, unterhielten die jungen Schauspieler das Publikum und ernteten viel Applaus.
Die Schüler der Grundschule Steinkirchen stellten das Stück „Een Krimsche“ vor – auf Platt bedeutet „Krimsche“ Kriminalbeamter. Die Schüler kommen mit Wasserpistolen bewaffnet einem Dieb auf die Spur, doch es gibt Verständigungsschwierigkeiten: Der Räuber versteht kein Plattdeutsch. Am Ende des Stücks geben die Kinder dem Publikum eine Botschaft mit auf den Weg: „Platt is cool!“

Spielerischer Kontakt zu Plattdeutsch

Seit Februar probten die Schüler für diese Aufführung in einer plattdeutschen Theater-AG der Grundschule. Für einige Kinder ist die AG der erste Kontakt mit der plattdeutschen Sprache, andere kannten die ersten Wörter schon im Kindergarten.
Ob mit Erfahrung oder ohne, der Schultheatertag soll allen Kindern die Möglichkeit bieten, sich auf spielerische Art mit der niederdeutschen Sprache zu beschäftigen. „Der Zugang zur Sprache ist durch das Theaterspielen viel einfacher“, sagt Hans-Hinrich Kahrs vom Landschaftsverband, der selbst plattdeutsche Bücher verfasst.
Dass Platt cool ist, finden auch Luca und Danny von der Grundschule Fischerhude: „Es hat richtig Spaß gemacht, wir würden gerne noch mal mitmachen“, sagen die beiden Zehnjährigen. Besonders das Spielen vor richtigem Publikum habe den Kindern gefallen. Und das Publikum konnte nicht nur zugucken, sondern auch mitmachen. Mit Musik und zur Melodie von Hänschen klein sang die ganze Aula: „Ick snack platt, du snackst platt, na dat is doch wat.“Quelle: Stader Tageblatt vom 01.06.2018