Vincent
Lübeck
Gymnasium
Stade

Erster Platz bei den Schoolgames

Erster Platz bei den Schoolgames

STADE. Erneut haben sich zwölf Schüler des Stader Vincent-Lübeck-Gymnasium (VLG) im Bundesfinale der Schoolgames in Frankfurt am Main durchgesetzt. Bei den „Schulspielen“ wird Lehrern ein Brettspiel zur Verfügung gestellt, um Schüler auf die Anforderungen des Berufslebens vorzubereiten und ihre Jobchancen zu verbessern. Jugendreporterin Annika Ropers erzählt:
Die Sieger-Mannschaft des VLG, Sarah Lütjen, Jonas Wilms, Bilke Bargstedt, Ruben Plath, Jöran Tebben und Tobias Dreyer mit ihrem Lehrer Rouven Wauschkies (Foto von links).
Insgesamt 17 Teams aus ganz Deutschland nahmen an den Schoolgames teil. Die Teams wurden je nach Alter in Senior- und Junior-Kategorien eingeteilt. Dieses Jahr spielte das Team des VLG zum ersten Mal in der Senior-Kategorie mit und konnte in der neu eingeführten Rubrik „MINT“ (Mathe, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) gleich den ersten Platz erzielen.
Das zweite Team der VLG belegte in der Kategorie „Business“ nur den achten Platz. Trotzdem nimmt das gesamte Team im kommenden Jahr wieder am Finale teil.
Das Vincent-Lübeck-Gymnasium trat diesmal zum wiederholten Male an und konnte in der Vergangenheit schon einige gute oder sehr gute Plätze belegen, so wie vergangenen Jahr, als das Team den ersten Platz in der Junior-Kategorie Business holte.
Die Vorbereitungen erfolgten in diesem Jahr im Deutsch- oder Politikunterricht mit den Spielen des vergangenen Jahres – und auch hier schon in den vorgesehenen Teams für Business und MINT. Die gesamte Klasse durfte mitspielen. Ausgewählt wurden die Teams einige Wochen vor der Abfahrt, indem die meisten Teilnehmer vom vergangenen Jahr wieder aufgestellt und dann die restlichen besten Spieler zu den Teams addiert wurden. Außerdem gab es noch zwei Ersatzspieler, falls jemand krank werden sollte.
Die Fahrt nach Frankfurt bedeutete für die zwölf Schüler und ihren Lehrer Rouven Wauschkies sehr frühes Aufstehen, um rechtzeitig am Zielort anzukommen – und eine lustige Zugfahrt. In Frankfurt angekommen, ging es zu Fuß zum Gebäude der Deutschen Bank, dem diesjährigen Austragungsort der Schoolgames. Nachdem dort von allen Teams Bilder gemacht worden waren, wurden die Teilnehmer ihren Tischen zugeordnet. Kurz darauf ging das Spielen los.
Damit auch alles fair blieb, überwachten Auszubildende der Deutschen Bank das Spiel und überprüften am Ende noch einmal alle Ergebnisse. Nach dem Spiel gab es für alle etwas Leckeres zum Essen, und bald danach begann die Siegerehrung.
Besondere Preise erhielten die Stader Schüler Jonas Wilms (1.), Jöran Tebben (2.) und Tobias Dreyer (3.), die in der MINT-Kategorie die ersten drei Plätze in der Einzelwertung belegten. Für alle anderen Teilnehmer gab es noch Geschenktüten, gefüllt von den Sponsoren der Schoolgames, und auch die Lehrer erhielten kleine Geschenke.
Nach der Siegerehrung hatte die VLG-Gruppe noch zwei Stunden Zeit für einen Stadtbummel, dann ging es mit dem Zug wieder zurück nach Stade.

Information


Schoolgames (Deutsch: Schulspiele) ist ein gemeinnütziger Verein, der Lehrer dabei unterstützt, ihre Schüler auf die Herausforderungen des Lebens und der Berufswelt vorzubereiten und ihnen neue berufliche Per-spektiven zu eröffnen. Das Stader Vincent-Lübeck-Gymnasium (VLG) nimmt seit 2011 an den Schoolgames teil, seit diesem Jahr auch am Bundesfinale. Seit 2013 belegten VLG-Mannschaften in verschiedenen Klassen durchgängig erste Plätze auf Bundesebene. Mit dem ersten Platz in diesem Jahr sind die Schüler auch für das Bundesfinale im kommenden Jahr gesetzt. VLG-Lehrer Horst Delekat betreut das Spiel, sein Kollege Rouven Wauschkies fuhr als Vertreter zweimal mit.
Quelle: Stader Tageblatt vom 25.11.2016