Vincent
Lübeck
Gymnasium
Stade

Diskussion: Wenn Lehrer viel arbeiten

Diskussion: Wenn Lehrer viel arbeiten

STADE. Wenn Lehrer sich darüber beklagen, dass sie zu viel arbeiten müssen, dann stößt das nicht unbedingt überall auf Verständnis. Es gibt wohl kaum einen Beruf, über den so viel gelästert wird, was Belastung durch Arbeitszeit angeht, wie bei Lehrern. Dabei erkennen andererseits auch viele Menschen an, dass der Lehrerberuf durchaus anstrengend sein kann. Um dieses Thema geht es am Donnerstag, 20. Februar, auf einer Podiumsdiskussion, die die Personalvertretungen der Stader Gymnasien organisiert haben.
Anlass zu dieser Diskussion und zu mancher Protestaktion von Gymnasiallehrern ist die Erhöhung der Wochenstunden für Gymnasiallehrer in Niedersachsen um eine Unterrichtsstunde. Sie verstehen nicht, warum nur sie und nicht Kollegen an anderen Schulen betroffen sind und wollen etwa durch die Weigerung, Klassenfahrten zu betreuen, ihrem Unmut Luft machen. Der Ausfall von Klassenfahrten führte auch vor Ort zu strittigen Diskussionen. Manche Eltern und Schüler zeigen Verständnis und unterstützen die Lehrer, andere haben das heftig kritisiert.
Wie diese und andere Fragen von der Runde auf dem Podium im Stader Vincent-Lübeck-Gymnasium (VLG) gesehen und diskutiert werden, darf mit Spannung erwartet werden. Am Donnerstag, 20. Februar, diskutieren folgende Teilnehmer im Forum des VLG ab 19 Uhr miteinander: die Landtagsabgeordneten Petra Tiemann (SPD), Elke Twesten (Grüne) und Kai Seefried (CDU) sowie Wolfgang Ehlers als Bezirkspersonalrat, Marc Schimmler als Elternvertreter des VLG sowie der Zwölftklässler Heiner Stinner. Die Moderation übernimmt der Stader TAGEBLATT-Redaktionsleiter Peter von Allwörden.
Die öffentliche Diskussion, an der sich auch das Publikum beteiligen kann, dauert zirka bis 21 Uhr.Quelle: Stader Tageblatt vom 16.02.2014