Vincent
Lübeck
Gymnasium
Stade

Musiktalente rocken das Forum

Musiktalente rocken das Forum

STADE. Das Vincent-Lübeck-Gymnasium (VLG) feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Am vergangenen Sonnabend nahm die Schule das Jubiläum zum Anlass, mit aktiven und ehemaligen Schülern einen musikalischen Nachmittag zu gestalten. Das unter dem Motto „Rock und Pop und leise Töne“ veranstaltete Konzert lockte rund 100 Gäste ins Forum der Schule.
Sänger und Songschreiber Ulf Hartmann (Mitte) mit seiner Band „Uncool“ im Forum des Vincent-Lübeck-Gymnasiums.
Nach einem 30-minütigen Auftritt der vierköpfigen Schülerband „A Slave’s Empire“ um die VLG-Oberstufenschüler Robin Kahrs und Mirco Fuchs, die überwiegend selbst komponierten Hardrock präsentierten, führten ehemalige Schüler des Gymnasiums durch den Nachmittag.
Zunächst präsentierten Gitarrist David Keuchen und Schlagzeuger Max Kühn ursprünglich für einen Wettbewerb geschriebene rhythmische Eigenkompositionen. Ergänzt um Sängerin Jennifer Schröder, deren beeindruckende Stimme vielen Zuschauern noch lange in Erinnerung bleiben wird, wurde aus dem Duo eine sympathische junge Band, die mit viel Charme einfühlsam und stimmungsvoll englische Pop-Songs coverte. Die bestens gelaunten Musiker machten Späße mit dem Publikum, gaben Anekdoten aus ihrer Schulzeit zum Besten. Für Jennifer Schröder, die zuletzt vor sieben Jahren als Abiturientin im VLG-Forum auftrat, war „schon der Weg hierhin mit vielen Emotionen verbunden“. Das begeisterte Publikum dankte dem Trio mit tosendem Beifall, einige ehemalige Schüler waren extra für diesen Auftritt ins VLG gekommen.
Als krönenden Abschluss trat der Sänger Ulf Hartmann mit seiner Band „Uncool“ auf. Er sang von Liebe und Gefühlen, präsentierte Alltagsgeschichten in einfühlsamer Sprache. Seine sentimentale, aber nicht kitschige Musik lässt keinen Zuhörer kalt und verkörpert bisweilen auch harte Gesellschaftskritik: In seinem Song „Blumen am Rand“ singt Hartmann über die „Wohlstands-ignoranz“, prangert Ungerechtigkeiten einer materiell reichen Gesellschaft an.
Der Auftritt in seiner alten Schule war für den einstigen Schülersprecher „eine back to the roots-Tour und einfach nur total schön“: An seine Schulzeit erinnere er sich gerne zurück, auf von ihm mitinitiierte Mahnwachen gegen den Irakkrieg 1991 sei er heute noch stolz.
Sichtlich gerührt über das Engagement der ehemaligen Schüler, die weite Wege für ihre Auftritte in Stade auf sich nahmen, dankte VLG-Lehrer und Organisator Horst Delekat allen Musikern. Für ihn sei es immer eine große Freude, zu sehen, dass die Ehemaligen auch nach dem Abitur gerne in ihre alte Schule zurückkehren.Quelle: Stader Tageblatt vom 24.09.2013