Vincent
Lübeck
Gymnasium
Stade

Vincent's Bigband begrüßt Freunde aus Denver

Vincent’s Bigband begrüßt Freunde aus Denver

STADE. Mehr als 350 Besucher füllten am Donnerstagabend die Aula der Schule, als die Vincent’s Big Band zusammen mit Chor und Band der amerikanischen Partnerschule musizierte. Seit zehn Jahren besteht die einzigartige Partnerschaft zwischen dem Stader Vincent-Lübeck-Gymnasium und der Wheat Ridge Highschool aus Denver, Colorado.
Die amerikanischen Musiker Jacob (15) und Alican (14) mit ihren deutschen Freundinnen Sina (17) und Laura (18).
Gute Stimmung herrschte im restlos gefüllten Forum der Schule, als die rund 60 jungen Musiker ihr gemeinsames Konzert gaben. Viele Eltern, Schüler und Lehrer waren gekommen, um die Jazz-Talente aus Stade und Denver zu erleben. Seit nunmehr zehn Jahren gibt es den maßgeblich von VLG-Musiklehrer und Big Band-Leiter Frank Münter initiierten Austausch der Stader mit ihrer amerikanischen Partnerschule, jedes Jahr finden wechselseitige Besuche statt. Die 28 amerikanischen Schüler und ihre sechs erwachsenen Begleitpersonen sind allesamt bei den Familien der Big Band-Musiker untergebracht. Bei ihren Reisen nach Denver lebten auch die VLG-Musiker in den Familien ihrer jugendlichen Freunde.
„Es ist vor allem die Musik, die verbindet“, erzählt Laura Ratzke (18), die seit zwei Jahren in der Big Band spielt, 2012 mit nach Denver flog und nun ihre amerikanische Gastfamilie bei sich zu Hause unterbringt. Die gemeinsamen Konzerte sind für sie das Highlight der kommenden zehn Tage. Die Gäste freuen sich besonders darauf, die hiesige Umgebung kennenzulernen, die grüne Landschaft und die Strände von Elbe und Nordsee, berichtet die VLG-Schülerin. Neben einer Stadtführung stehen Ausflüge nach Hamburg, Helgoland und Berlin auf dem Programm.
Sina Kehnen (18), die schon seit fünf Jahren in der Big Band spielt und auch schon an zwei Reisen nach Amerika teilnahm, freut sich vor allem auf die gemeinsamen privaten Abende mit den amerikanischen Jugendlichen. „Wir haben eine coole Zeit zusammen, lernen uns und unsere gegenseitigen Kulturen viel besser kennen“, erklärt sie. Ihre Freude auf das Wiedersehen mit ihren amerikanischen Freunden war groß. Sie hatten übers Jahr über das Internet Kontakt gehalten und mitunter telefoniert.
Neben der Musik ist der persönliche Kontakt nach Amerika auch für Philipp Ziehdorn (17), der seit drei Jahren in der VLG-Band spielt und 2012 mit nach Denver reiste, sehr wichtig. Sollte er später einmal in die Staaten reisen oder dort arbeiten wollen, hat er mit seinen in Freunden in Denver direkte Ansprechpartner.
Frank Münter kann es immer noch nicht glauben, dass diese einzigartige Freundschaft nunmehr zehn Jahre hält und so aufwendig und mit jährlichen Reisen gepflegt wird. „Hier eine Tradition aufzubauen, persönliche Beziehungen herzustellen, das bedeutet unglaublich viel.“
Mit den musikalischen Darbietungen zeigten sich sowohl Münter als auch das oft und lange applaudierende Publikum „absolut zufrieden“.Quelle: Stader Tageblatt vom 15.06.2013