Vincent
Lübeck
Gymnasium
Stade

Vincent-Duden

Diese Informationen sind gedacht, um „den Neuen” den Beginn an unserer Schule zu erleichtern. Sie sollen regelmäßig aktualisiert und erweitert werden, weshalb wir für Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! dankbar sind.
Der Vincent-Duden steht auch als Druckversion zur Verfügung.
Bearbeitung: Herr Liss; Stand: September 2014



 

A

Abiball
Der Abiball ist eine von den Abiturienten organisierte Feier im großen Rahmen mit Abendgarderobe, auf der sie mit Verwandten und Lehrerschaft den Abschluss ihrer Abiturprüfungen feiern.

Abibuch
Das Abibuch  wird von den Abiturienten gestaltet und in der Schule verkauft. Es enthält Anekdoten, Berichte und Zitate als Andenken an die Schüler und Lehrer in Wort und Bild.

Abidenkmal
Manche Abiturjahrgänge stellen ein sich selbst gewidmetes Denkmal auf dem Schulgelände auf. Dabei kann es sich um eine Skulptur, aber auch um ein Wandbild o.ä. handeln.

Abifahrt
Die Abifahrt ist ein gemeinsamer mehrtägiger Urlaub aller Abiturienten als Abschluss der Abitur-Feierlichkeiten, der leider in der Vergangenheit durch erhebliche Sachschäden und exzessiven Alkohlgenuss in Verruf geraten ist. Die Abifahrt ist keine Schulveranstaltung, sondern wird von den Abiturienten selbst organisiert und verantwortet.

Abiparty 
Bei der Abiparty handelt es sich um eine abendliche gewinnorientierte Feier mit vielen Gästen, die vor den Abiturprüfungen von den Abiturienten veranstaltet wird. Sie dient der Finanzierung der anderen Abi-Bräuche, weswegen sie manchmal auch Vofi-Fete genannt wird (Vofi = Vorfinanzierung).

Abishow
Die Abishow ist eine von den Abiturienten im Stadeum durchgeführte Veranstaltung, auf der Sketche, Persiflagen und - oft witzige - Kurzfilme über sich und die Lehrer präsentiert werden.

Abitur 
Das Abitur ist der höchste Schulabschluss, den es in Deutschland gibt. Er wird durch eine Abschlussprüfung am Ende der 12. Klasse des Gymnasiums erlangt. Das Abiturzeugnis wird auch als „allgemeine Hochschulreife” bezeichnet, denn es berechtigt zum Studium an europäischen Hochschulen und Universitäten. Seit dem Abiturjahrgang 2006 wird ein Zentralabitur durchgeführt, d.h. die Abiturprüfungen sind seitdem landesweit einheitlich und gleichzeitig.
Seit dem Abiturjahrgang 2008 gilt eine neue Prüfungsordnung, nach der sich die Anzahl der Prüfungsfächer von vier auf fünf erhöht, außerdem haben sich seitdem die Wahlmöglichkeiten und Stundenzahlen der Fächer grundlegend geändert. Die neuen Regelungen sind aber zu komplex, als dass sie hier detailliert dargestellt werden können.
Eine dritte Reform trat für den Abiturjahrgang 2011 in Kraft, seitdem wird in Niedersachsen das Abitur nicht mehr nach 13 Schuljahren, sondern schon am Ende der 12. Klasse abgelegt.

Alkohol
Der Konsum alkoholhaltiger Getränke ist Schülerinnen und Schülern unabhängig vom Alter verboten. Dieses Verbot bezieht sich sowohl auf das Schulgebäude und das Schulgelände als auch auf alle schulischen Veranstaltungen außerhalb des Schulgeländes, wie zum Beispiel Sportfeste, Wandertage, Klassen- und Studienfahrten.
Im Einzelfall können unter bestimmten Bedingungen Ausnahmen zugelassen werden, die im sogenannten Nichtrauchererlass aufgeführt sind.

Arbeiten 
Klassenarbeiten

Arbeitsgemeinschaften
Zu Beginn jedes Schuljahres werden aus verschiedenen Bereichen Arbeitsgemeinschaften (AGs) angeboten. Nähere Informationen erhaltet ihr unter Ags.

Arbeitverhalten 
Zum Arbeitsverhalten können so unterschiedliche Dinge gehören wie Leistungsbereitschaft, mündliche Mitarbeit, Ziel- und Ergebnisorientierung, Methodenkompetenz, Kooperationsfähigkeit oder Verlässlichkeit. Das Arbeitsverhalten eines Schülers während des letzten Halbjahres wird in der Kopfnote des Zeugnisses festgehalten. Nähere Informationen erhaltet ihr unter Kopfnoten.

Athe 
Abkürzung für unser Nachbargymnasium, das eigentlich „Gymnasium Athenaeum” heißt. In vielen Bereichen arbeiten beide Gymnasien zusammen, z.B. bei den Leistungskursen in der Oberstufe, im Hochbegabtenverbund oder beim Schulorchester.

Auslandsaufenthalt
Auch im zwölfjährigen Bildungsgang besteht die Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes. Für weitere Beratung steht Frau Kettner zur Verfügung. Solltest du einen Auslandsaufenthalt planen, stelle bitte schnellstmöglich einen Antrag auf Beurlaubung bei Frau Dr. Neemann.


B

Befreiung vom Unterricht
Wenn es aus dringenden persönlichen Dingen notwendig ist, können die Eltern einen Antrag auf Befreiung vom Unterricht stellen. Ein solcher Antrag muss schriftlich mit Begründung an die Schulleitung gerichtet werden. Diese entscheidet über den Antrag und weist darauf hin, dass die Schülerinnen und Schüler Nachteile, die mit den Unterrichtsversäumnissen verbunden sein können, tragen müssen. Vor und nach den Ferien dürfen Beurlaubungen nur ausnahmsweise gewährt werden, wenn nämlich das Versagen der Beurlaubung eine besondere persönliche Härte bedeuten würde.

Beratungslehrer / Beratungslehrerin
Nicht immer ist das Leben in der Schule problemlos. Wenn Schwierigkeiten auftreten, über die ein Schüler/eine Schülerin nicht mit dem Klassenlehrer sprechen möchte, kann man sich an unsere Beratungslehrer, Frau Musiol-Reduhn und Herrn Liss wenden. Sie haben ein eigenes Zimmer im Neubau (Raum A 203) und beraten z.B. bei Schulleistungsproblemen, Angst vor mündlichen Äußerungen im Unterricht, Angst vor Klassenarbeiten und bei Problemen mit Eltern, Mitschülern und Lehrern. Alle Gespräche werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Beschädigungen
Wenn du etwas beschädigt oder zerstört hast, so melde das im Sekretariat oder deinem Klassenlehrer. In der Regel haben deine Eltern eine Haftpflichtversicherung, die den Schaden abdeckt.

Betriebspraktikum
Das Betriebspraktikum dauert zwei bis drei Wochen und findet in der 10. Klasse statt. In der Regel liegt das Betriebpraktikum nach den Weihnachtsferien und wird durch die Politik-Wirtschaft-Lehrer und -Lehrerinnen vorbereitet und begleitet.

Bewertungskriterien
Sie sind die Grundlage für die Bewertung im Zeugnis und umfassen zum einen die schriftlichen Arbeiten und zum anderen die Mitarbeit im Unterricht. Bei schriftlichen Arbeiten ist die Bewertung anhand der Kommentare und der Benotung ersichtlich. Die Mitarbeit im Unterricht erstreckt sich von der mündlichen Beteiligung, über Hausaufgaben, Referate, Protokolle usw. bis hin zu Lernzielkontrollen. Bewertet werden Qualität und Quantität der Mitarbeit. Eure Fachlehrer besprechen aber auf jeden Fall am Anfang des Schuljahrs die Bewertungskriterien mit euch.

Bibliothek
Ein gemütlicher und vielgenutzter Lese-, Informations-, Arbeits- und Unterrichtsraum. Die Bibliothek ist aber nicht zum Essen, Trinken, Spielen und Toben. Wer möchte, kann nicht nur in Büchern recherchieren, sondern sich von einem der Computer aus ins Internet einloggen. Wer Fragen hat, kann sich an die Bibliothekarin Frau Menche wenden.

Big-Band
Die Vincents Bigband spielt jedes Jahr mehrere Konzerte und wird von Herrn Münter geleitet. Wer bei dieser AG mitmachen möchte, wendet sich am besten an ihn.

Bio-Sammlung
Die Biosammlung liegt neben den Biologieräumen im naturwissenschaftlichen Trakt. Sie enthält Materialien zum Experimentieren, Modelle, Messgeräte, Schädel, Tierpräparate und vieles mehr.

Blauer Brief
Versetzung

Bundesjugendspiele
Sportfest

Bus
Schülerbeförderung


C

Cafeteria
Mensa


Chaotentag
Nachdem alle Schüler der 12. Klasse ihre Abiturprüfung abgelegt haben, versuchen sie traditionell, einmal den restlichen Schulbetrieb auf mehr oder weniger witzige Weise für einige Stunden lahmzulegen. Oft handelt es sich um ein Spiele- oder Showprogramm für die ganze Schule unter Einbezug der Lehrer in das Geschehen. Das nennen sie dann Chaotentag.

Chor
Der Chor des VLG ist vierstimmig besetzt, er wird von Frau Liersch geleitet. Jedes Jahr werden mehrere Konzerte gegeben, besonderer Beliebtheit erfreuen sich das Weihnachts- und das Sommerkonzert, jeweils unmittelbar vor den Ferien. Weitere Informationen findet ihr unter AG Chor.

Computer
Viele Schüler benutzen den Computer, um ihre schulischen Aufgaben zu erledigen. Dies ist durchaus zu unterstützen, allerdings können nur eigene Arbeiten honoriert werden, nicht aber Lexikonartikel oder vorgefertigte Referate, die nur ausgedruckt werden. Natürlich können Informationen aus dem Internet verwendet werden, sie müssen aber bearbeitet werden. Zitate müssen als solche kenntlich gemacht werden.

Computer-Raum
Die Computerräume sind als Fachräume für die Schüler nicht frei zugänglich, sondern werden im Rahmen des Unterrichts benutzt. Wer außerhalb des Unterrichts einen Computer benutzen möchte, kann sich der Rechner in der Bibliothek bedienen.


D

Diebstahl
Wird euch in der Schule oder auf dem Schulweg etwas gestohlen, so teilt dies bitte dem Klassenlehrer mit. Siehe auch Fundsachen.

Doppelstundenmodell
Nach einer sechsmonatigen Erprobungsphase ist seit August 2010 am VLG das Doppelstundenmodell eingeführt. Alle Fächer werden werden soweit möglich in Doppelstunden erteilt, vierstündige Fächer also zweimal, zweistündige Fächer nur einmal pro Woche unterrichtet. Diese Organisationsform bedarf einer besonders gründlichen Führung des Hausaufgabenheftes.

E

Elternabend
Zu den ersten Elternabenden der Jahrgänge 5, 7, 9 und 11, an denen Elternvertreter/innen der jeweiligen Klassen gewählt werden, lädt die Schule gesondert ein. Zu allen übrigen Elternabenden wird durch die Elternvertreter/innen eingeladen.

Elternrat
In jeder Klasse wählen die Eltern Klassenelternratsvorsitzende, welche die Eltern dieser Klasse im Schulelternrat vertreten. Die Mitglieder des Schulelternrates wiederum wählen aus ihrem Kreis eine durch die Schulgröße festgelegte Anzahl an Vorstandsmitgliedern, die die Elternschaft in der Gesamtkonferenz vertreten. Weitere Informationen findet ihr unter Elternrat.

Elternsprechtag
Am Elternsprechtag können sich die Eltern über den Leistungsstand ihrer Kinder informieren. Auch sonstige Probleme können mit den Lehrern besprochen werden. Der Elternsprechtag wird so rechtzeitig vorbereitet, dass für alle Gespräche ein Termin verabredet werden kann. Darüber hinaus stehen die Lehrer nach Absprache für Einzelberatungen zur Verfügung.

Entgeltliche Lernmittelausleihe
Schulbuchverleih

Entschuldigungen
Versäumnisse

Epochaler Unterricht
Um den Unterricht effektiver zu gestalten, werden Fächer, die während des Schuljahres nur mit einer Wochenstunde vorgesehen sind, in der Regel während eines der beiden Halbjahre zweistündig ("epochal") erteilt. Die Noten der epochalen Fächer des ersten Halbjahres erscheinen dann unverändert wieder im Ganzjahreszeugnis. Sie sind versetzungsrelevant, aber eine im ersten Halbjahr erzielte Note kann im zweiten Halbjahr nicht mehr verbessert werden. Die Eltern erhalten daher zu Beginn des Schuljahres eine gesonderte Benachrichtigung über die epochalen Fächer des kommenden Schuljahres.

Erhöhtes Niveau
In der Oberstufe wählen Schüler nach bestimmten Vorgaben zwei Fächer (früher „Leistungskurse” genannt) aus, in denen sie auf erhöhtem Niveau unterrichtet werden. In beiden Kursen werden sie am Ende ihrer Schulzeit die schriftlichen Abiturprüfungen mit einer Dauer von 300 Minuten abgelegen.

Exkursion
So bezeichnet man Unterricht, der außerhalb des Schulgeländes stattfindet.


F

Fachkonferenz
Für jedes Unterrichtsfach gibt es Fachkonferenzen, in welchen alle Angelegenheiten dieses Faches beraten und beschlossen werden. Insbesondere betrifft dies die Umsetzung der Rahmenrichtlinien. Stimmberechtigt sind alle Kollegen mit einer Lehrbefähigung für das betreffende Fach, sowie Eltern- und Schülervertreter. Die Fachkonferenzen finden in der Regel ein mal pro Halbjahr statt.

Fachlehrer
Die Lehrer und Lehrerinnen am Gymnasium haben in der Regel zwei Fächer studiert, die sie dann auch unterrichten. Anders als in der Grundschule unterrichten daher in einer Klasse viele verschiedene Lehrer und Lehrerinnen.

Fahrräder
Schüler, die mit dem Fahrrad zur Schule kommen, achten bitte unbedingt darauf, dass es verkehrssicher ist. Besonders in der dunklen Jahreszeit muss die Beleuchtung funktionieren und auch benutzt werden. Für die Fahrräder gibt es auf dem Schulgelände Abstellplätze im Fahrradschuppen und in den nicht überdachten Fahrradständern. Das Abstellen anderswo auf dem Schulgelände ist unerwünscht.

Fax-Nummer
Die Fax-Nummer des VLG lautet: 04141 - 4924 - 51

Feueralarm
Wird ein Feueralarm ausgelöst, treten die Evakuierungspläne in Kraft, die in jedem Raum aufgehängt sind. Grundregel: Fenster zu, Tür bleibt offen, Jacken und Taschen bleiben im Raum; die Klasse verlässt mit der Lehrkraft und dem Klassenbuch geschlossen und ruhig den Raum und sammelt sich an dem vorgeschriebenen Punkt außerhalb des Gebäudes.

Förderverein
Der Förderverein des Vincent-Lübeck-Gymnasiums e.V. unterstützt die Schule und ihre Schülerinnen und Schüler immer wieder finanziell, wenn andere Mittel nicht zur Verfügung stehen. Alle Mitgliedsbeiträge und Spenden kommen ausschließlich der Schule zu gute. Viele an der Schulgemeinschaft interessierte Personen, z.B. Eltern, Lehrer, Ehemalige und Freunde sind Mitglieder in dem Verein. Beitrittserklärungen finden sich auf dieser Homepage unter Vereinsbeitritt.

Freistunden
Freistunden treten in der Regel für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I nicht auf. Sollte eine Freistunde ausnahmsweise unvermeidlich sein, ist es den Schülern der 5. bis 10. Klassen grundsätzlich untersagt, das Schulgelände während der Freistunde zu verlassen.

Fremdsprachen
Jeder Schüler und jede Schülerin am Gymnasium erlernt mindestens zwei Fremdsprachen - ab der 5. Klasse Englisch und ab der 6. Klasse Französisch oder Latein. In Klasse 7 kann man freiwillig jene Sprache, die man in Klasse 6 nicht gewählt hat, als dritte Sprache hinzunehmen.

Fundsachen
Verloren gegangene Gegenstände werden im Sekretariat abgegeben. Wenn sie dort nicht innerhalb einiger Tage abgeholt weren, verwahrt sie der Hausmeister. Werden Wertsachen unbeaufsichtigt liegengelassen, zahlt die Versicherung der Schule nicht für den Verlust.


G

Gesamtkonferenz
Ab dem 01. August 2007 ist die Zuständigkeit der Gesamtkonferenz auf pädagogische Entscheidungen beschränkt. Bis dahin war es das höchste Beschlussgremium der Schule und für alle wesentlichen Entscheidungen verantwortlich - diese Aufgabe übernimmt seitdem der Schulvorstand.
Die Gesamtkonferenz tagt bei Bedarf, jedoch mindestens vier Mal im Schuljahr. Mitglieder sind alle Lehrerinnen und Lehrer, die weiteren Mitarbeiter/innen  der Schule sowie eine festgelegte Zahl an Eltern- und Schülervertretern.


H

Handy
Mobiltelefon.

Hauptfach
Früher hat man die Fächer in Haupt- und Nebenfächer unterteilt. Die Bezeichnung gilt heute als veraltet, da sie den Eindruck erwecken könnte, dass bestimmte Fächer unwichtig seien. Heute orientiert man sich an der Anzahl der wöchentlich erteilten Unterrichtsstunden und verwendet daher statt „Hauptfächer” die Bezeichnung „Langfächer”. Langfächer sind Deutsch, Fremdsprachen und Mathematik. Die übrigen Fächer gehören zu den Kurzfächern.

Hausaufgaben
Durch die Hausaufgaben sollen die im Unter­richt er­lernten In­halte wieder­holt und geübt, aber auch kommende Unter­richts­inhalte vor­bereitet werden. In den Klassen 5 bis 9 sollen die Haus­auf­gaben eine Gesamt­dauer von täg­lich einer Stunde in der Regel nicht über­schreiten, in den Klassen 10 bis 12 liegt der Wert bei täg­lich zwei Stunden.

Hausmeister
Herr Neimann ist der Hausmeister am VLG. Er ist für alle Belange des Schulgebäudes zuständig, und hat sein Zimmer mitten in der Schulstraße. Während der ersten und zweiten großen Pause könnt ihr Kleinigkeiten bei ihm kaufen.

Hausordnung
Alle Schülerinnen und Schüler bekommen Verhaltensregeln, die für das Zusammenleben so vieler Menschen in einer großen Schule notwendig sind. Die in der Hausordnung aufgestellten Regeln sind zusammen mit gegenseitiger Rücksichtnahme die Voraussetzungen für ein gutes Miteinander.

Hitzefrei
In den Hochsommermonaten kann Schülern der Klassen 5 bis 10 Hitzefrei gegeben werden, wenn der Unterricht durch hohe Temperaturen in den Schulräumen beeinträchtigt wird. Oberstufenschüler erhalten kein Hitzefrei.

Hochbegabung
Manche Schüler sind in bestimmten Bereichen oder Fächern außergewöhnlich leistungsfähig, dies nennt man Hochbegabung. Um solche Schüler (außerhalb des normalen Unterrichts) besser fördern zu können, ist das VLG, zusammen mit dem Athe und einigen weiteren Schulen in Stade Teil des Hochbegabten-Förderverbunds.


I

i-Pod
Mobiltelefon.

Infektionskrankheiten
Wenn bei einem Kind eine meldepflichtige Infektionskrankheit festgestellt wurde, z.B. Keuchhusten, Masern, Mumps, Scharlach, Windpocken, Röteln, Krätze oder Kopfläuse, informieren die Eltern bitte umgehend die Schule. Auch bei anderen Infektionskrankheiten, mit denen sie Mitschüler anstecken könnten, sollten kranke Kinder nicht zur Schule kommen.

Internet
In der Bibliothek und - während des Unterrichts - in den Computerräumen stehen allen Schülern kostenlose Internetzugänge zur Verfügung.


J

Jahrbuch
Im Jahrbuch des VLG berichten verschiedene Autoren über Begebenheiten des vergangenen Schuljahres. Es erscheint meist kurz vor Weihnachten und ist dann während der Pausen im Forum oder in den Stader Buchhandlungen erhältlich. Weitere Informationen findest du unter Jahrbuch.

Jugend trainiert für Olympia
Jährlicher Wettbewerb, der in bestimmten Disziplinen (z.B. Tennis, Handball, Fussball, Badminton) ausgetragen wird. Nähere Informationen findet ihr unter JtfO.


K

Klassenarbeiten
Klassenarbeiten sind schriftliche Arbeiten unter Aufsicht, die von allen Schülern einer Klasse gleichzeitig geschrieben werden und der Leistungsbeurteilung dienen. Sie werden einige Tage zuvor angekündigt. Während einer Woche dürfen in der Regel nicht mehr als drei, pro Tag nicht mehr als eine Klassenarbeit geschrieben werden. Hat ein Schüler oder eine Schülerin eine schriftliche Arbeit entschuldigt versäumt, setzt der Fachlehrer in der Regel einen Nachschreibtermin fest. In der Oberstufe werden für die Nachschreiber Sammeltermine festgesetzt, die meist am Sonnabend liegen. Die Anzahl und die Dauer der zu schreibenden Klassenarbeiten setzt für jedes Fach der Kultusminister fest.

Klassenbuch
Jede Klasse hat ein Klassenbuch, in das die einzelnen Stunden und die Fehlzeiten der Schülerinnen und Schüler eingetragen werden. Zwei von euch sind für das Klassenbuch verantwortlich. Eintragungen dürfen nur von Lehrern und Lehrerinnen vorgenommen werden, denn das Klassenbuch ist ein offizielles Dokument. Außerhalb des Unterrichtstages werden die Klassenbücher in einem Schrank vor dem Sekretariat verwahrt.

Klassenfahrt
Klassenfahrten finden am VLG meistens zu Beginn der 6., 8. und 10. Klasse statt. Die Fahrt leitet in der Regel der Klassenlehrer. In der Oberstufe findet zu Beginn der 12. Klasse eine Studienfahrt statt, die vom Tutor geleitet wird. Seit der Arbeitszeiterhöhung für Lehrer im August 2014 finden aus Protest keine Klassenfahrten mehr statt.

Klassenkonferenz
Für jede Klasse gibt es eine Klassenkonferenz, sie wird bei Bedarf einberufen. Ihr gehören die in der Klasse unterrichtenden Fachlehrer und Fachlehrerinnen und je drei Eltern und Schüler/Schülerinnen an. Die Zeugniskonferenzen sind besondere Klassenkonferenzen, denn hier haben nur die Lehrerinnen und Lehrer Stimmrecht.

Klassenlehrer/Klassenlehrerin
Die Klassenlehrerin / der Klassenlehrer regelt alle in einer Klasse anfallenden Geschäfte, ist Ansprechpartner für Schüler und Eltern bei Problemen und leitet die Klassenkonferenzen. Wenn ihr Probleme habt, solltet ihr euch zuerst an sie/ihn wenden.

Klausur
Klassenarbeiten, die von Schülern in der Oberstufe geschrieben werden, heißen Klausuren. Sie dauern je nach Kurs 2-6 Schulstunden.

Koordinatoren
Schulleitung.

Kopfnoten
In jedem Zeugnis werden zwei Kopfnoten ausgewiesen, in denen das Arbeitsverhalten und das Sozialverhalten des vergangenen Halbjahres bewertet wird.

Kopien
Da die Kopierkosten einen immensen Umfang haben, der durch den knappen Schulhaushalt nicht gedeckt werden kann, müssen Schüler der Sekundarstufe 1 einen Kostenbeitrag von 7,- € und in der Sekundarstufe 2 von 10,- € jährlich leisten.

Krankmeldungen
Versäumnisse.

Kurse auf erhöhtem Niveau
Erhöhtes Niveau

Kursfahrt
Klassenfahrt

Kürzel
Lehrerkürzel

Kurzfächer
Hauptfächer
 

L

Langfächer
Hauptfächer

Lehrerkürzel
Jede Lehrkraft hat eine Kurzbezeichnung („Kürzel”) aus zwei bis vier Buchstaben, mit der sie fast überall geschrieben erscheint. Eine Zuordnung von vollen Namen und Kürzel findet ihr unter Kollegiumsliste nach Namen

Lehrerzimmer
Das Lehrerzimmer befindet sich im Erdgeschoss, rechts vom Haupteingang. Dieser Bereich ist den Lehrkräften vorbehalten. Wenn ihr einen Lehrer oder eine Lehrerin während der Pause sprechen wollt, wartet ihr vor dem Lehrerzimmer und bittet ihn /sie durch einen anderen Lehrer heraus.

Leistungskurs
Seit der Reform der Oberstufe 2006 gibt es keine Leistungskurse mehr, sondern Kurse auf erhöhtem Niveau

Lernmittelausleihe
Schulbuchverleih

Lernzielkontrolle
Lernzielkontrollen sind kurze schriftliche Arbeiten, deren Ergebnis in die Mitarbeit im Unterricht einfließt. Lernzielkontrollen werden in der Regel nicht angekündigt und unterliegen, anders als Klassenarbeiten, keinen Beschränkungen hinsichtlich wöchentlicher Anzahl und Ausfall.

Lesewettbewerb
Jedes Jahr im Spätherbst wird ermittelt, welcher Sechstklässler am besten vorlesen kann. Mehr dazu findest du unter Vorlesewettbewerb.

Letzter Unterrichtstag
Am letzten Schultag vor den Ferien ist prinzipiell bis zur letzten Stunde Unterricht. Eine Ausnahme bildet nur der letzte Tag vor den Sommerferien, an dem der Unterricht schon nach der 3. Stunde endet.


M

MacVinz
Das MacVinz wird durch viele freiwillig helfende Mütter und Väter betrieben. Dienstags und Donnerstags kann man dort leckere Kleinigkeiten essen. Wem das nicht reicht, der kann in unsere Mensa gehen

Mensa
Unsere Mensa wird durch das Stader  Rote Kreuz betrieben. Man bekommt dort ein warmes Mittagsgericht, das am Vortag bestellt werden muss. Die Abrechnung erfolgt bargeldlos über einen Chip. Wer nur eine Kleinigkeit essen möchte, kann darüber hinaus Dienstags und Donnerstags im MacVinz leckere Kleinigkeiten ohne Vorbestellung bekommen. Mensa.

Mittelstufe
Sekundarstufe I.

Mobiltelefon
Mobiltelefone und andere Geräte der Unterhaltungselektronik (z.B. i-Pods, mp3-player) müssen auf dem Schulgelände ausgeschaltet und so verstaut sein, dass sie nicht sichtbar sind. Müssen Schülerinnen und Schüler während der Unterrichtszeit ihre Eltern erreichen, können sie kostenlos vom Sekretariat aus telefonieren.

mp3-player
Mobiltelefon.

Musikzweig
Die Schülerinnen und Schüler des Musikzweiges sind in der Musik-Klasse zusammengefasst. Sie haben in jeder Woche zwei Stunden mehr Musikunterricht, die zum verstärkten praktischen Musikmachen im Klassenverband genutzt wird. Außerdem wirken sie in Musik-AGs mit und gestalten damit aktiv das Schulleben. In den anderen Fächern lernen sie das Gleiche wie die Parallelklassen. Die Anmeldung erfolgt zusammen mit der üblichen Anmeldung beim VLG. Weitere Informationen findet ihr unter Musikzweig

Müll
In jeder Klasse und auf den Fluren finden sich Abfallbehälter für den Müll. Eine Mülltrennung in Papier, Grüne-Punkt-Müll, Biomüll und Restmüll findet bisher nur in den Biologiefachräumen statt.

Mühle
Die Mühle steht hinter ein paar Bäumen auf der anderen Seite des Miereke-Wegs, nur wenige Schritte vom Schulhof des VLG entfernt. Sie gehört zur Schule, denn hier befinden sich mehrere Räume, in denen z.B. Arbeitsgemeinschaften stattfinden. Weitere Informationen findet ihr unter Mühle.

Mühlenfest
Meist an einem Freitagnachmittag  kurz vor den Sommerferien laden die Elternvertreter zum Mühlenfest ein. Dort können die AGs des vergangenen Schuljahrs ihre Arbeit vorstellen, auf dem Schulbuchflohmarkt wechseln „Lehrmittel” ihren Besitzer und es gibt zur Livemusik Kaffee und Kuchen. Weitere Informationen findet ihr unter Elternrat.


N

Nebenfach
Hauptfach.

Noten
Zur Bewertung der Schülerleistungen gibt es in den Klassen 5 - 11 folgende Noten:
1 sehr gut Die Leistung entspricht den Anforderungen in besonderem Maße.
2 gut Die Leistung entspricht voll den Anforderungen.
3 befriedigend Die Leistung entspricht den Anforderungen.
4 ausreichend Die Leistung weist Mängel auf, entspricht aber im ganzen noch den Anforderungen.
5 mangelhaft Die Leistung entspricht nicht den Anforderungen, es sind jedoch Grundkenntnisse vorhanden.
6 ungenügend Die Leistung entspricht nicht den Anforderungen, selbst die Grundkenntnisse sind lückenhaft.

In den Klassen 12 und 13 werden diese Noten in eine Punktskala umgerechnet:

13 - 15 Punkte sehr gut
10 - 12 Punkte gut
07 - 09 Punkte befriedigend
04 - 06 Punkte ausreichend
01 - 03 Punkte mangelhaft
00 Punkte ungenügend


O

Oberstufe
Sekundarstufe II.

Ökogarten
Unser Ökogarten liegt schräg gegenüber und wird gemeinsam mit der BBS betrieben. Die meisten von euch werden den Ökogarten spätestens im Biologieunterricht kennenlernen. Der Ökogarten wird von den Mitgliedern der Fachgruppe Biologie betreut.

Orchester
Mit Geigen, Bratschen, Violoncelli, Kontrabässen, Holz- und Blechblasinstrumenten erarbeitet das gemeinsame Orchester vom VLG und Athe Musik von Bach bis Jazz, vom Pachelbel-Kanon bis zum Ragtime. Die beiden traditionellen Konzerte im Sommer und zu Weihnachten sind so gut besucht, dass man für einen guten Sitzplatz frühzeitig kommen muss. Einmal im Jahr steht eine mehrtägige Musikfahrt an. Herr Heider probt jeden Donnerstag am Nachmittag. Wenn ihr ein Orchesterinstrument spielt, fragt bei ihm nach, was im neuen Schuljahr geplant ist und ob ihr mitspielen könnt. Weitere Informationen findet ihr unter AG Orchester.

Ordnungsmaßnahmen
Sie werden notwendig, wenn Schülerinnen und Schüler ihre Pflichten grob verletzen, insbesondere den Unterricht stören oder ihre Leistung verweigern. Genaueres sagt das Niedersächsische Schulgesetz in § 61.


P

Parkplatz
Der Parkplatz hinter der Turnhalle ist teilweise für die Lehrkräfte des VLG reserviert. Wir bitten die Schülerinnen und Schüler, offenbar nicht benötigte Lehrerstellplätze auch nach Beginn der ersten Stunde unangetastet zu lassen, da während des ganzen Vormittags Lehrkräfte eintreffen.

Profile
Am VLG können Schüler/innen nach der 6. Klasse inhaltliche Schwerpunkte setzen, in denen sie künftig mehr Unterricht erhalten, während alle anderen Fächer etwas gekürzt erteilt werden. Ein solches Profil gibt es zu Zeit nur für den Schwerpunkt Musik; die früher angebotenen Schwerpunkte Fremdsprachen, Bilingualer Unterricht und Mathematik/Naturwissenschaften wurden kaum nachgefragt. Die meisten Schüler/innen wünschen keinen Profilunterricht, sie besuchen den regulären Unterricht.

Projekttage
Projekttage finden in unregelmäßigen Zeitabständen und zu unterschiedlichen Themenbereichen statt.


R

Rauchen
Seit August 2005 ist das Rauchen an Niedersächsischen Schulen grundsätzlich für alle Schüler und Lehrer per Nichtrauchererlass des Kultusministeriums verboten. Dieses Verbot bezieht sich nicht nur auf das Schulgelände, sondern auch auf alle anderen schulischen Veranstaltungen, wie z.B. Klassen- oder Studienfahrten. Der Erlass sieht vor, dass die weitere Ausgestaltung dieses generellen Rauchverbotes (z.B. Präventionskonzepte und Sanktionen) durch die entsprechenden Schulgremien erfolgt.

Raumnummern
Die Räume im Hauptgebäude des VLG sind gegen den Uhrzeigersinn fortlaufend nummeriert. Die Räume im Erdgeschoss tragen zweistellige Ziffern, die Raumnummern im ersten Stock sind dreistellig und beginnen mit einer 1. Die Räume im zweiten Stock des Neubaus beginnen mit einer 2.
Im Neubau haben  die Räume zusätzlich einen Buchstaben, die des linken Flügels tragen ein A, die im rechten Flügel ein B im Namen.

Rahmenrichtlinien
Für jedes Fach gibt es vom Kultusministerium herausgegebene Richtlinien, die die Ziele des Faches, die Inhalte, die Unterrichtsmethoden und die Leistungsmessung regeln. Im Rahmen seiner pädagogischen Freiheit ist jeder Lehrer an diese Richtlinien gebunden. Die konkrete Ausgestaltung übernimmt die jeweilige Fachkonferenz. Zur Einsicht liegen alle Rahmenrichtlinien in der Bibliothek aus.

Referendarsausbildung
Das VLG ist ein Gymnasium, das mit der Ausbildung von Referendaren und Referendarinnen beauftragt ist. Die Ausbildungszeit dauert 18 Monate und endet mit dem zweiten Staatsexamen. Die Referendare und Referendarinnen unterrichten sowohl eigenverantwortlich als Fachlehrer / Fachlehrerin als auch unter der Betreuung einer ausgebildeten Lehrkraft. Die theoretische Ausbildung findet parallel dazu am Studienseminar in Stade statt.


S

Schulassistent
Wir haben zwei Schulassistenten, Herrn Burfeindt und Herrn Jungklaus, die zuständig sind für alle Medien, wie z.B. Overheadprojektoren, DVD-Spieler, Beamer und Fernseher.

Schulbuchverleih
Gegen Ende des Schuljahrs entscheiden die Eltern von Schülern, die zukünftig die Klassenstufen 5 - 10 unserer Schule besuchen werden, ob ihre Kinder im kommenden Schuljahr an dem Schulbuchverleih teilnehmen oder nicht. Die Teilnahme kostet pro Jahr etwa ein Drittel des Neupreises aller Bücher. Die Leihbücher sind in der Regel gebraucht. Sie werden am ersten Schultag des Schuljahres an euch ausgegeben und am Ende des Schuljahres wieder eingesammelt. Schüler des 11. und 12. Jahrgangs können keine Schulbücher leihen, sie können aber auf dem  vom Schulelternrat organisierten Schulbuchflohmarkt am Schuljahresende gebrauchte Bücher kaufen. Weitere Informationen findet ihr unter Schulbücher.

Schülerbeförderung
Viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule wohnen nicht in Stade. Sie kommen jeden Morgen mit der Bahn oder mit Bussen zur Schule. Der Landkreis Stade sorgt dafür, dass diese Schüler jeden Tag zur Schule und wieder zurück befördert werden. Fahrschüler bis zur Klasse 10 erhalten auf Antrag eine kostenlose Fahrkarte. Für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe gilt diese Regelung nicht. Probleme bei der Schülerbeförderung sollten dem Klassenlehrer, der Schulleitung und dem Schulelternrat mitgeteilt werden.

Schülerrat
Die gewählten Klassensprecher und ihre Vertreter bilden den Schülerrat der Schule. Dieser wählt den Schülersprecher oder die Schülersprecherin sowie Vertreter für die Gesamtkonferenzen. In regelmäßigen Abständen trifft sich der Schülerrat. Hier berichtet der Schülersprecher über die Aktivitäten, nimmt Vorschläge entgegen, diskutiert weitere Vorhaben usw.

Schülervertretung
Schülerrat

Schülerzeitung
Mehrmals im Jahr erscheint die Schülerzeitung „In Vincent Veritas”, kurz IVV. Die Schülerzeitung darf auf dem Schulgelände verkauft werden und unterliegt dem Presserecht. Ausgewählte Artikel werden auch unter Schülerzeitung auf dieser Homepage veröffentlicht.

Schulfahrt
Klassenfahrt

Schulkleidung
Ab den Schuljahr 2009/10 besteht die Möglichkeit, über einen online-Shop Kapuzenpullover und Poloshirts zu bestellen. Das Tragen der Schulkleidung ist selbstverständlich freiwillig.

Schulleitung
Wie jede Schule hat auch das VLG eine Schulleitung. Sie besteht aus der Schulleiterin, dem stellvertretenden Schulleiter und vier Koordinatoren, die ihr bei der Leitung helfen. Die Mitglieder der Schulleitung sind auch Lehrerinnen und Lehrer, erteilen aber weniger Unterricht als die anderen Lehrkräfte, weil sie viele Aufgaben außerhalb des Unterrichts erledigen müssen. Wenn man mit der Schulleiterin etwas besprechen will, ist man an keine bestimmte Sprechstunde gebunden. Man geht einfach in das Sekretariat und fragt nach Frau Dr. Neemann. Wenn sie gerade keine Zeit hat, bekommt man von den Sekretärinnen einen Termin. Weitere Informationen findest du unter Koordinatoren.

Schulorchester
Orchester

Schulvorstand
Ab dem Schuljahr 2007/08 besitzen alle niedersächsischen Schulen einen Schulvorstand, der in unserer Schule aus vier Schülervertretern, vier Elternvertretern, sieben Lehrervertretern und der Schulleiterin besteht. Für viele wesentliche Entscheidungen, die früher durch die Gesamtkonferenz getroffen wurden, ist nun der Schulvorstand zuständig. Weitere Informationen findest du unter Schulvorstand.

Sekretariat
Im Sekretariat arbeiten vier Sekretärinnen, Frau Berscheminski, Frau Lünstedt, Frau von Minden und Frau Redemske. Sie erledigen alle in der Verwaltung einer Schule anfallenden Arbeiten. Wenn ihr eine Schulbescheinigung benötigt, könnt ihr diese im Sekretariat erhalten. Auch bei anderen Angelegenheiten, z.B. bei Unfällen, helfen euch unsere Sekretärinnen gerne. Weitere Informationen findest du unter Sekretariat.

Sekundarstufe I
Die Sekundarstufe I setzt sich zusammen aus der Unterstufe (Klassen 5-7) und der Mittelstufe (Klassen 8-10). Abweichend davon gehörte in Niedersachsen früher, als das Gymnasium erst mit Klasse 7 begann, die Klasse 7 zur Mittelstufe.

Sekundarstufe II
Die Klassen 11 und 12 werden als Oberstufe oder als Sekundarstufe II bezeichnet. Für die 10. Klasse gilt eine sehr merkwürdige Regelung: sie gehört nur dann zur Sekundarstufe II, nachdem man sie erfolgreich absolviert hat.

Sommerkonzert
Chor, Orchester

Sozialverhalten
Zum Sozialverhalten können so unterschiedliche Dinge gehören wie der Umgang mit Anderen, das Einhalten von Regeln oder die Übernahme von Verantwortung. Das Sozialverhalten eines Schülers während des letzten Halbjahres wird in der Kopfnote des Zeugnisses festgehalten. Nähere Informationen erhaltet ihr unter Kopfnoten.

Sportfest
Am Ende des Schuljahrs findet das Sportfest statt. In der Vergangenheit wurde es oft von den Schülern der 11. Klasse im Rahmen des Sporttheoriekurses konzipiert. Meist werden klassenweise Turniere verschiedener Mannschaftssportarten durchgeführt. Für sehr gute Sportler und Sportlerinnen bieten wir die Teilnahme am Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia” an. Wenn du daran interessiert bist, erkundige dich bei deinem Sportlehrer.

Stammgebäude
Als Stammgebäude wurde früher das heutige Hauptgebäude bezeichnet, um es von dem Gebäude der Außenstelle Hahle unterscheiden zu können. Die Bezeichnung hat sich seit der Abschaffung der Außenstelle überholt.

Studienfahrt
Klassenfahrt

Stundenplan
Den Stundenplan für das kommende Halbjahr erfahrt ihr in der Regel am Vortag über diese Homepage oder am nächsten Morgen von eurem Klassenlehrer bzw. eurer Klassenlehrerin. Wenn der Stundenplan während des Halbjahres geändert werden muss, läuft es genau so. In der Verantwortung des Schülers liegt es aber, die kurzfristigen Änderungen des Stundenplans für den aktuellen und den kommenden Tag zu kennen, die durch den Vertretungsplan bekannt gemacht werden.

SV
Schülerrat


T

Telefonnummer
Das Vincent-Lübeck-Gymnasiums erreicht man unter der Tel.-Nr. 04141-79790-400.

Test
Klassenarbeit, Lernzielkontrolle.

Tutor / Tutorin
Lehrer/innen, die im 12. und 13. Jahrgang eine ähnliche Aufgabe wie die Klassenlehrer/innen in den Klassen 5 - 11 innehaben, heißen Tutoren/innen.


U

Unterhaltungselektronik
Mobiltelefon.

Unterrichtszeiten
Eine Unterrichtsstunde dauert 45 Minuten, der Unterricht beginnt um 8:10 Uhr. Die genauen Zeiten für die weiteren Unterrichtsstunden findet ihr unter Stundenbeginn.

Unterstufe
Sekundarstufe I.


V

Versäumnisse
Wenn ihr eine Stunde oder einen oder mehrere Tage am Unterricht nicht teilnehmen könnt, müssen eure Eltern dieses in der Schule - spätestens am dritten Tag - melden. Bei mehrtägigem Fehlen genügt zunächst ein Telefonanruf in der Schule. Später muss dann, wie auch in allen übrigen Fällen, eine schriftliche Mitteilung unter Angabe der Gründe des Fehlens beim Klassenlehrer bzw. Tutor abgegeben werden. In begründeten Einzelfällen, insbesondere bei auffälligen Häufungen, kann von der Schule ein ärztliches Attest verlangt werden.

Versetzung
Am Ende der Klassen 5 bis 10 entscheidet die Klassenkonferenz darüber, ob ein Schüler in die nächsthöhere Klassenstufe aufsteigt (wird versetzt) oder nicht (wird nicht versetzt, d.h. „bleibt sitzen”). Wichtig bei dieser Entscheidung ist, ob die Klassenkonferenz erwartet, dass der Schüler im kommenden Schuljahr in der höheren Klassenstufe erfolgreich mitarbeiten kann oder nicht. Zeigt sich im Laufe des Schuljahres, dass die Versetzung gefährdet ist, wird dies im Halbjahreszeugnis mitgeteilt. Tritt die Gefährdung erst später im Schuljahr zu Tage, wird eine Versetzungswarnung nach Hause geschickt („blauer Brief").

Vertrauenslehrer
Beratungslehrer.

Vertretungsplan
Der Vertretungsplan wird während der Unterrichtszeit digital rechts neben dem Haupteingang angezeigt. Dort werden jeden Morgen vor dem Unterrichtsbeginn die Abweichungen vom regulären Stundenplan bekanntgegeben. Dies kann nötig sein, weil z.B. Lehrer und Lehrerinnen erkranken, Klassenarbeiten und Klausuren geschrieben werden oder Abitur- und andere Prüfungen abgelegt werden. Soweit sie bekannt sind, werden nachmittags alle Änderungen des nächsten Schultages angezeigt. Wenn du schon vorher nach Hause gehst, ist der Vertretungsplan des nächsten Schultages auch auf dieser Homepage unter Vertretungsplan einsehbar, das notwendige Passwort erhältst du von deinem Klassenlehrer. Verantwortlich für den Vertretungsplan ist Herr Conseil.

VLG
Natürlich die Abkürzung für Vincent-Lübeck-Gymnasium. Eine knappe Zusammenfassung über unseren Namenspatron findest du unter Vincent Lübeck.

Vofi-Fete
Abiparty


Z

Zerstörungen
Beschädigungen

Zeugnis
Zeugnisse gibt es zweimal im Schuljahr, am letzten Freitag vor dem 1. Februar und am Ende des Schuljahrs im Sommer. Das Zeugnis zum Halbjahr gibt Auskunft über die Lernfortschritte seit Schuljahresbeginn. Nötigenfalls wird darauf hingewiesen, dass eine Leistungssteigerung erfolgen muss, um die Versetzung nicht zu gefährden. Im Zeugnis am Schuljahresende wird die Leistung des ganzen Jahres bewertet. Es schließt mit der Bemerkung, dass ein Schüler versetzt oder nicht versetzt ist. In den Klassenstufen 11 und 12 gibt es keine Ganzjahresnoten. Jedes Halbjahr wird für sich benotet.
 


Die Begriffserklärungen dieses Kompendiums sind teilweise aus dem von Rainer Blocksdorf und Henning Keller bearbeiteten „Athe-abc” aus dem Jahr 2000 übernommen.